Altpapierveredelung.

Als Steinbeis sich vom Branchenkonzept der herkömmlichen Papierfabrikation verabschiedete, war Innovationsgeist gefragt. Für eine Altpapierveredelung ohne Einsatz chlorhaltiger Bleichmittel und schädlicher Zusätze haben wir spezielle Verfahren entwickelt, die umweltschonend sind und die Herstellung einer hochwertigen Sortimentsqualität von ISO 70 bis ISO 100 ermöglichen. 

Close block

Vom Papierrecycling zum Recyclingpapier

Die Perfektionierung des Aufbereitungsprozesses ist eine ständige Herausforderung. Hier waren und sind wir Pioniere. Papier mit besten Werten – das ist unser Versprechen, aber auch unser Qualitätsanspruch, der uns zu Höchstleistungen anspornt:

  • Für die Herstellung von Büro- und Magazinpapieren mit einem maximalen Weißegrad und einer natürlich-sauberen Oberfläche kommen nur sanfte ökologische Verfahren zum Einsatz.
  • Für eine wettbewerbsfähige Papierqualität sind unsere Produkte mit allen relevanten Leistungseigenschaften ausgestattet.
  • Für eine maximale Verwertung der Rohstoffmasse können wir selbst minderwertige Altpapiersorten technologisch verarbeiten.
  • Für alle Produktlinien streben wir die höchsten Auszeichnungen an. Seit 1983 sind unsere Büropapiere mit dem Blauen Engel ausgezeichnet, seit 2009 unsere gestrichenen Magazinpapiere.
Close block

Die Recyclingpapierproduktion

Altpapierannahme

 

Die Recyclingpapierproduktion teilt sich in vier Bereiche: Altpapierannahme, Altpapieraufbereitung, Papierproduktion sowie Ausrüstung und Versand.

 

Altpapieraufbereitung

 

Die Vorbereitungsphasen.

Jeder Papiermaschine ist eine eigene Altpapieraufbereitungslinie zugeordnet. Sowohl die Büro- als auch die Magazinpapierlinie sind technologisch gleich konzipiert und steuern dieselben sechs Prozessstufen:

(1) Auflösung im Hochkonsistenzbereich
(2) Erste Sortierung und erste Druckfarbenflotation
(3) Feinsortierung und Eindickung zur Trennung der Wasserkreisläufe
(4) Umweltfreundliche Aufhellung und Dispergierung
(5) Weitere Druckfarbenflotationsstufe und Eindickung
(6) Bleiche und Dispergierung

Das Kreislaufwasser wird in vier Mikroflotationen für die mehrmalige Wiederverwendung aufbereitet. Die anfallenden Reststoffe aus Sortierung und Druckfarbenflotation verwertet das Kraftwerk zur Energiegewinnung.

 

Papierproduktion

 

Die Produktionsphasen.

Aus dem aufbereiteten Faserstoff stellen wir auf zwei Papiermaschinen Eco-Premium-Papiere her.

  • Beide Maschinen besitzen geregelte Stoffaufläufe für beste Papierprofile und jeweils eine Siebpartie mit Entwässerung nach oben und unten für eine geringe Zweiseitigkeit.
  • In der Pressenpartie wird dem Faserstoff das Wasser entzogen und das Papier anschließend über dampfbeheizte Trockenzylinder getrocknet.
  • In der Filmpresse wird das Papier entweder mit einer Pigmentschicht gestrichen (Magazinpapier) oder mittels Stärke und Leimauftrag beschreibbar und rupffest gemacht (Kopierpapier).
  • Nach der zweiten Trocknung wird es im Kalander geglättet (Magazinpapier) und auf Glanz poliert.
  • Die Rollenschneider können Rollen in nahezu allen Breiten und Durchmessern kundengerecht erzeugen.
  • Dann gehen die Rollen in die vollautomatische Packmaschine.
  • Neben Rollen liefert Steinbeis auch Papier in A4- und A3-Formaten und hat hierfür neben drei Querschneidern mit verschiedenen Verpackungslinien auch eine automatische Palettierstraße zur Verfügung.

 

Ausrüstung und Versand

Vielen Dank für die Nutzung unseres Call-Back-Services.
Wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.

Mit freundlichen Grüßen
Das Steinbeis Vertriebsteam